Märchen Stunde mit eres

Kapitel 1

Vier gelbe Gummistiefel - ein Reim

Vier gelbe Gummistiefel standen in der Küche Einer dachte sich dabei
Ich bin ab heute ein Ei
Und da waren es nur noch drei

Drei gelbe Gummistiefel spielten mit dem Feuer Einer stand zu nahe dran
Da waren es nur noch zwei

Zwei gelbe Gummistiefel wollten Werber werden Einer hat sich zu früh gefreut
Der andere sollte das eres Logo werden

Und die Moral von der Geschichte: Logo, ein Gummistiefel eiert nicht. Rum. Drum:
eres

Kapitel 2

Die Geschichte von den gummigestiefelten Werbern

Es war einmal vor langer Zeit, nein, es war gestern oder letztes Jahr oder so, als sich zwei Jungs in einer verschlafenen Kleinstadt dachten: Lassʼ uns doch Werbung machen. Gesagt, getan. Und aus.

Ach ja: Und da sie noch nicht gestorben sind, es definitiv auch nicht vorhaben, werben sie glücklich weiter vor sich hin.

Kapitel 3

Guardians of the Adlaxy Vol. 1: Fight the Stumpfsinn

In der Adlaxy herrscht Chaos. Ein kognitiv suboptimierter Tyrann namens Stumpfsinn treibt sein idiotisches Unwesen. Aber zwei Werbehelden sind ihm schon dicht auf den Fersen in ihrem Yellow Rubber Boot. Und natürlich gehtʼs mit Bootgeschwindigkeit durch den Digital Space.

Werden sie den Stumpfsinn besiegen? Wird ihr Yellow Rubber Boot genug Grip haben, um unübersichtliche Wendungen zu meistern? Werden sie nachher einen Burger oder ein Kebab essen? Man weiß es nicht. Noch nicht. To be continued

Kapitel 4

Die Weste

Ein gelber Gummistiefel hüpft über eine schwarze Weste. Kreuz und quer, hin und her. Dann stolpert er. Verfängt sich in den Fäden. Bleibt stehen. Überm Herz.

Bleibt hängen in den Fängen der Weste. Steht jetzt einfach da. Stolz. Und macht Werbung. Für eres.

Kapitel 5

Guardians of the Adlaxy Vol. 2: First Contact

Das Werbeuniversum steht Kopf. Stumpfsinn hat wieder zugeschlagen. Jedoch sind die Guardians of the Adlaxy diesmal zufällig vor Ort. Und sie können in letzter Sekunde Schlimmeres verhindern – und sie löschen seinen unkreativen Post. Dabei sehen sie ihm in die Augen, wollen ihn fassen. Doch da kommt der Postbote mit einem Paket von Zalando und ermöglicht Stumpfsinn die Flucht.

Werden unsere Helden Stumpfsinn bald zu fassen kriegen? Und was ist in dem Paket? Wir werden sehen. Oder nicht. To be continued

Kapitel 6

Guardians of the Adlaxy Vol. 3: Party mit den Advengers

Stumpfsinn ist Lichtjahre von der Realität entfernt. Feiert sich selbst. Nur sich selbst. Was den Guardians natürlich ein Dorn im Auge ist. Aber auch bei ihnen kommt Freude auf, denn sie treffen die Advengers beim Wirt um die Ecke. Und sie machen Party mit Adman, Headliner, InDesignWoman, Captain Wordpress, CopyPaste, Slogangirl, Claimboy und Deadline.

Wird die Party aus dem Ruder laufen? Oder gehen alle früh genug heim, weil sie ja morgen wieder Heldentaten vollbringen müssen? Schau ma mal. To be continued

Kapitel 7

Aus kosmetischen Gründen

Gut aussehen. Nicht viel bezahlen. Oder doch lieber malen nach Zahlen? Eine Idee, ein Selbstversuch. Und die Braut haut ins Auge. Steht vielleicht doch nicht drauf. Lieber die Finger davon lassen. Keine Verbindung für die Ewigkeit. Dann lieber doch werben mit eres. Kommt gut. Rüber und an. Und sieht immer blendend aus.

Kapitel 8

Guardians of the Adlaxy Vol. 4: Helden brauchen keinen Namen

Ein Scherz! Brauchen sie doch. Auch wenn die Namen der Guardians of the Adlaxy bisher im Dunklen waren, so treten sie jetzt ins Licht, finden Erwähnung: Felix und

Robin (allerdings nicht verwandt mit DEM Robin of Batman-Fame bekannt aus Film und Fernsehen).

Sind ihre Namen wirklich so unspektakulär? Und was sind ihre Superkräfte? Keine Ahnung. To be continued

Kapitel 9

Der Agenturkrimi: 50 Ideas of eres

Dieser Fall hat alles: Sex, Mord und zwei Ermittler, die cool dastehen. Um den Fall der 50 verschwunden Ideen zu lösen, sollten sie sich vielleicht aber doch mal besser bewegen. Aber der Schuldige liegt für sie schon längst auf der Hand. Es war der Radiergummi. Sein Verhalten war von Anfang an mehr als nur verdächtig. Und was Sex und Mord angeht: Beide standen in einer ausradierten Idee, die wir leider nie lesen werden. Ende.

Kapitel 10

Guardians of the Adlaxy Vol. 5: Die Helden sind müde

Deshalb machen sie jetzt eine Pause, lassen den Stumpfsinn stumpfsinnig sein und gehen ins Bett. Schlafen mal tief und fest. Oder wie sie es nennen: Powernapping. Was sie allerdings nicht wissen: Ein Handlanger von Stumpfsinn hat sich unter dem Bett versteckt. Ja, es ist der gefürchtete Schnarchnase und er führt nichts Gutes im Schilde. Aber er ist eingepennt, also tut sich da gerade mal gar nichts.

Wann werden die Guardians wieder wach? Werden sie vor Schnarchnase erwachen? Was hat Schnarchnase vor, falls er wach wird? Oder schlafen alle einfach weiter und weiter und weiter? Wir sind gespannt. To be continued

mail@eresmarketing.at | 0660/4068524 | 4722 Peuerbach, Oberösterreich | Impressum | ©2020 eresmarketing